Framerate Anpassungen (Corrections)

Damit beim Training mit ErgoPlanet die Framerate in einem gewünschten Bereich bleibt, kann man die Erstellung der Trainingsdateien über Optionen steuern.

1. Zu hohe bzw. zu niedrige Bildraten

Ist die Bildrate zu hoch, schafft der PC nicht mehr die flüssige Wiedergabe des Videos. Ist sie zu niedrig, wird aus dem Video eher ein "Daumenkino".  Daher staucht bzw. dehnt ErgoPlanet das Höhenprofil so, dass die Bildrate immer im gewünschten Rahmen bleibt. Über die Optionen kann man diese Anpassung des Höhenprofils bei der Konvertierung beeinflussen:

Framerate Min: (Standardwert 10.0)
Framerate Max: (Standardwert 60.0)

Power Min: (Standardwert 120)
Power Max: (Standardwert 360)

⇒ Anhand der Power Min wird überprüft, dass die Framerate nicht unter Framerate Min fällt (langsamer Fahrer / Daumenkino)
⇒ Anhand der Power Max wird überprüft, dass die Framerate nicht über Framerate Max steigt (schneller Fahrer / PC Überlastung)

HINWEIS: Möchte man die Framerate Anpassungen für Testzwecke minimieren so wählt man für "Framerate Min" einen sehr kleinen (z.B. 5) und für "Framerate Max" einen sehr großen (z.B. 100) Wert.

2. Anpassung der Bildrate

Da die Aufnahmegeschwindigkeit nicht immer der Geschwindigkeit entspricht mit der man den Film am Ergometer fährt kann die durchschnittliche Bildrate über oder unter der Aufnahme-Bildrate liegen. Die Probleme sind dann ähnlich wie oben beschrieben.

⇒ ErgoPlanet bietet deshalb die Möglichkeit das Höhenprofil global so zu stauchen bzw.  zu dehnen, dass die Bildrate bei der gewünschten durchschnittlichen Leistung (in Watt) im Schnitt genau der Aufname-Bildrate entspricht!
Comments