Training‎ > ‎

Webtraining Mini Server

Der Webtraining Mini Server ist eine kleine Server Applikation, die es ermöglicht, unabhängig vom Daum Server Webtrainings abzuhalten. Der Server läuft als Konsolenapplikation unter Windows (getestet unter WinXP und Win7). Roadmovie und Roadmap werden unterrstützt.

Installation

Einfach das zip Archiv herunterladen und in ein Verzeichnis auspacken, z.B. C:\webtraining_mini_server.


Start des Servers

Zum Starten des Servers muss eine Eingabeaufforderung geöffnet (Sartmenü -> Ausführen -> cmd.exe) und in das Installationsverzeichnis gewechselt werden:
c:
cd webtraining_mini_server

Der Server kann jetzt gestartet werden. Die Kommando Syntax lautet:
ds [-s<race_start_in_meters] [-e<race_end_in_meters>] [-p<server_port>] [<track_name>]

Ein paar Beispiele:
 ds started den Server mit default Parametern (Start und Ende wie in der ds.ini angegeben, Port 13710, Roadmovie Mondfeld)
 ds -s 5000 -e 10000 -p 12340
 started den Server für das Roadmovie Mondfeld, Start bei 5000 Metern, Ende bei 10000 Metern,  Server Port 12340
 ds -p 43210 Ventoux
 started den Server für das Roadmovie Ventoux08, Server Port 43210
 ds -h
 gibt eine Hilfe zur Kommandosyntax aus

 
Definition der Strecken in der ds.ini

Die zu fahrenden Strecken werden über die ds.ini Datei definiert. Jede Streckendefinition besteht aus einer Sektion, die folgendermaßen aufgebaut ist:

[Mondfeld]
type = Roadmovie
id = 22621459fae08612291d293f0563ed5e
description = "Mondfeld"
start = 0
end = 45120

[Rehetobel_wald_trogen]
type = Roadmap
id = 187f09e9dff0620705180a59300c1659
description = "Total Distance"
start = 0
end = 30960

Die erste Zeile der Sektion (die mit den eckigen Klammern) bestimmt den Streckennamen. Genau der muss beim Start des Servers angegeben werden (Groß/Kleinschreibung ist egal).
type definiert den Streckentyp (Roadmap oder Roadmovie), description ist die Beschreibung der Strecke (wird nicht weiter verwendet, ist eigentlich egal). start und end sind der Startpunkt und der Endpunkt der zu fahrenden Strecke, beides in Meter.
id ist eine eindeutige Identifaktionnummer für diese Strecke, so wie sie von Ergoplanet verwendet wird. Die ID zu einer bestimmten Strecke findet man in der GPX Datei bei Roadmaps bzw. in der epm Datei bei Roadmovies. Sie steht zwischen zwei ID tags <ID>.....<\ID>.
Der Start und der Endpunkt kann mit Hilfe von Kommandozeilenoptionen überschrieben werden.


Verbindung zum Server mit Ergoplanet aufbauen

Hiefür wird die ew_732951_user1.daum_wt Datei benötigt. Die Datei hat folgenden Inhalt:

meinedomain.dyndns.org

13710
User1
password
Streckenbeschreibung

Die erste Zeile enthält den Namen des Servers, die zweite den Port. Die dritte Zeile ist der Benutzername. Dieser Name wird nachher in Ergoplanet angezeigt. Zeile 4 und 5 werden nicht weiter verwendet, müssen aber vorhanden sein.
Für den Servernamen kann man auch die IP Adresse des Servers verwenden, was vor allem im LAN Sinn macht. Mit Hilfe von DynDNS sind auch problemlos Verbindungen übers Internet möglich. Pro Client wird eine uplink Bandbreite von <10 kbps benötigt.

Um die Verbindung mit dem Server aufzubauen muss man Ergoplanet starten und im Menü Datei den Punkt Webtraining starten ... auswählen.
Im Daum Webtrainingsdatei öffnen Dialog dann einfach die ew_732951_user1.daum_wt Datei öffnen und EP baut die Verbindung zum Server auf.
Im Server Fenster sollten jetzt ein paar Ausgaben zu sehen sein wie:

25-14:38:01.572     0 02_00: process: CONN, dsock 0 is connected!
25-14:38:01.587     1 02_02: handleConnectReq: seq 0, magic1 13, user Testradler
25-14:38:01.836     2 02_02: handleRaceInfoReq: client 0, seq 3
25-14:38:02.101     3 02_02: handleTrackDataReq: client 0, seq 4
25-14:38:02.366     4 02_02: handleReadyForRaceReq: client 0, seq 21


Webtraining starten

Der Server wartet jetzt auf weitere Verbindungen. Haben sich alle Clients verbunden, kann man das Webtraining durch Drücken der Eingabetaste im Server Fenster starten.

Jetzt kann man losradeln ...

Viel Spass beim gemeinsamen Trainieren :-)


Typische Fehlerquellen

1. Bei Verbindungen übers Internet muss natürlich der Server Port im DSL Router auf den lokale Server IP Adresse weitergeleitet werden.
2. Die lokale Firewall auf dem Server sollte deaktiviert sein, oder zumindest der Server Port freigeschaltet werden.



ċ
webtraining_mini_server_v01.zip
(384k)
Tilo Lier,
25.02.2012, 04:48
Comments